Saison 2009/2010: 

 

15.05.2010 - Niederlage zum Saisonabschluss in Roschütz

SV Roschütz - Post SV Gera II 5:0 (2:0)
(Jens Lohse) Gegen den neuen Stadtmeister schlug sich die Post-Reserve wacker. Hätten die Roschützer allerdings ihre Chancen besser genutzt, wäre ein höherer Sieg möglich gewesen. Daniel Gehrt trat diesmal als Vollstrecker in Erscheinung, erzielte mit dem 2:0 das 100. Saisontor der Schachtschabel-Elf und brachte den Postlern mit dem 3:0 den 100. Gegentreffer bei.
Mit dem 5:0-Erfolg beendete der Gastgeber die Saison ungeschlagen. "Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft, die trotz ihrer Jugend ein sehr konstantes Spieljahr hingelegt hat", lobte Trainer Eric Schachtschabel.
SV Roschütz:
Steger - Buschner, Oswald, Hoffmann,
Schachtschabel (52. Rehnig), Friedemann (48. Fischer),
Gehrt, Weidlich (50. Schröder), Kretschmar, Frey, Schreiber
Post SV Gera II: Gering - J. Meier, R. Knopfe, Schubert -
H. Knopfe, A. Meyer, Böhme, Hilbig, Mustafa (81. Neumann) - Schleiernick (78. Gruner), Sobania
Tore: 1:0 Gehrt (16.), 2:0 Gehrt (22.), 3:0 Gehrt (57.),
4:0 Schreiber (80.), 5:0 Hoffmann (86.)
Schiedsrichter: Thomas (Gera)

 
 

08.05.2010 - Den Lusanern viel zu viel Chancen ermöglicht

Post SV Gera II - Lusaner SC 1980 0:2 (0:1)
(Jens Lohse) Lusan erwischte den besseren Start und ging durch Tolles 20-m-Freistoß schnell in Führung. Der LSC blieb optisch überlegen. Im Konter wäre Kroll fast der Ausgleich gelungen. In Halbzeit zwei tat die Post-Reserve mehr für die eigene Offensive, agierte vor dem Tor aber nicht zwingend genug. Bester Gastgeber-Spieler war Torwart Gering, der mit vielen guten Paraden die Zahl der Gegentore auf zwei begrenzte. Als sich zehn Minuten vor Schluss Post-Kicker Kroll verletzt, musste der Gastgeber den Rest der Spielzeit in Unterzahl auskommen.
Post SV Gera II:
Gering - Böhme, R. Knopfe,
J. Meier (46. Berger) - Brandner (78. Neumann),
H. Knopfe (78. Göpel), Ponitz, Herschmann, Mustafa - Schleiernick, M. Kroll
Lusaner SC 1980
: Plarre - Schönrock, Pötzschner
(78. Heinicke), Unger (54. Herold), Tille, Nürnberger
(70. Scholz), Mende, Rolle, Tarne, Bilz, Hoffmann
Tore: 0:1 Tille (3.), 0:2 Hoffmann (63.)
Schiedsrichter: Luhn (Gera)

 
 

01.05.2010 - Erster Saisonsieg gegen den VfL eingefahren

Post SV Gera II - VfL 1990 Gera 1:0 (1:0)
(Jens Lohse) Ihren ersten Saisonsieg landete die Post-Reserve gegen den VfL, dem man bereits im Hinspiel ein 0:0 abgetrotzt hatte. Das Tor des Tages erzielte Heko Knopfe mit einem überlegten Heber (41.). Die Gastgeber-Abwehr mit dem 63-jährigen Torwart Klaus-Dieter Richter und dem 60 Jahre alten Libero Roland Knopfe hielt dem VfL-Druck nach dem Wechsel stand. Die Gäste rannten ideenlos an und hatte Glück, dass Schleiernick die Großchance zum 2:0 versiebte (86.).
Post SV Gera II:
Richter - Schubert, R. Knopfe, J. Meier -
Brandner (64. Neumann), H. Knopfe, Ponitz,
Gerber (78. A. Meyer),  Herschmann - Schleiernick, M. Kroll
VfL 1990 Gera: Barwinski - Schulze, Lenzer, Schubert, Ploss, Bergt, Voigt, A. Tix, Reislhuber, H. Tix, Groß (67. Keück)
Tore: 1:0 H. Knopfe (41.)
Schiedsrichter: Fanselow (Kleinaga)

 
 

24.04.2010 - Auch das Rückspiel gegen Westvororte verloren

TSV Gera-Westvororte II -
Post SV Gera II 3:0 (3:0)
Von Anbeginn erarbeitete sich die Westvororte-Reserve Feldvorteile. Der Doppelschlag von Georgi zu Beginn verlieh dem Gastgeber zusätzliche Sicherheit. Der Post SV II erzeugte nur sporadisch Torgefahr. Nach Wiederbeginn beschränkten sich die Scheubengrobsdorfer aufs Verwalten des Vorsprungs. Nach Gelb-Rot für Hilbig (Post) wegen wiederholten Foulspiels kam auch noch Westvororte-Trainer Hein als Einwechsler zu seinem Einsatz.
TSV Gera-Westvorte II:
Jähnert - Heilmann,
Heimerdinger (70. Hein), Häntsch (55. Kluge), Dankert,
Leonhardt (86. Nimmrich), Georgi, Krüger, Kramber,
Vorwerk, Pieger
Post SV Gera II: Gering - Böhme, R. Knopfe, J. Schubert -
H. Knopfe, Berger, Ponitz, Hilbig (70.GRK), Herschmann - Sobania, M. Kroll (86. Neumann)
Tore: 1:0 Georgi (7.), 2:0 Georgi (9.), 3:0 Krüger (44.)
Schiedsrichter: K. Poschart (Gera)

 
 

17.04.2010 - Zu hohe Niederlage gegen die Wismut Reserve

Post SV Gera II - BSG Wismut Gera II 1:4 (0:2)
(Jens Lohse) Die erste Halbzeit gehörte der Wismut-Reserve, die den Gastgeber von Anbeginn unter Druck setzte und verdient mit 2:0 führte. Wie verwandelt kam Post II aus der Kabine. Doch nach dem Anschluss fing man sich postwendend das 1:3 ein. Böhme, Schäfer und M. Kroll versiebten weitere Gelegenheiten, ehe ein strittiger Handelfmeter für die Entscheidung sorgte. Der Wismut-Sieg fiel am Ende etwas zu hoch aus.
Post SV Gera II:
Gering - St. Kroll, R. Knopfe, J. Schubert -
D. Brandner, Böhme, Ponitz, H. Knopfe (74. Hilbig),
Herschmann - Schäfer, Schleiernick (78. M. Kroll)
BSG Wismut Gera II: Kretzschmar - Horn, Trinks, Pink,
Sobek (73. Titz), Neuhaus, Skujat, Stöckigt, Frenzel,
Wawer, Kembel
Tore: 0:1 Stöckigt (7.), 0:2 Frenzel (28.),
1:2 D. Brandner (48.), 1:3 Frenzel (50.), 1:4 Stöckigt (90.FE)
Schiedsrichter: Bergmann (Gera)

 
 

10.04.2010 - Aga gewinnt auch Rückspiel klar gegen Postler

SV
Aga - Post SV Gera II 6:1 (3:0)
(Jens Lohse) Aga spielte nicht wie ein Aufstiegsanwärter, tat sich gegen die tief stehenden Post-Reserve schwer. Zu selten agierte man über die Flügel. Für das 1:0 hatte der von Wismut Gera II gekommene Heller gesorgt, dem sein erster Treffer im Agaer Trikot gelang. Per Kopf und nach präzisem Rückpass Dischmanns war der Gastgeber schon bis zur Halbzeit auf 3:0 enteilt.
Nach dem Post-Treffer nach Wiederbeginn im Anschluss an eine Ecke war auch die Pilakowski-Elf noch drei Mal erfolgreich. Der im Abschluss lange Zeit unglückliche Schulze, der drei Treffer vorbereitete, traf auch einmal ins Schwarze.
SV Aga: Günther - Schreiber, Heller, Siegert, Rosenberg, Tretbar, Schulze, Krawczyk, Dischmann (70. Benthia), Hermann, Bergmann
Post SV Gera II: Gering - J. Meier, R. Knopfe, J. Schubert - Böhme, H. Knopfe (46. M. Kroll), Ponitz, Schleiernick,
Gerber (59. Mahn) - Herschmann, Sobania (77. Neumann)
Tore: 1:0 Heller (10.), 2:0 Krawczyk (36.), 3:0 Tretbar (45.),
3:1 M. Kroll (47.), 4:1 Krawzyk (55.), 5:1 Schulze (72.),
6:1 Tretbar (77.)
Schiedsrichter: Voigt (Gera)

 
 

03.04.2010 - Pokalaus - Lusaner SC setzt sich deutlich durch

Luasner SC 1980 - Post SV Gera II 5:1 (2:0)
(Jens Lohse) Die Lusaner stehen im Endspiel im Köstritzer Kreispokal des KFA Gera. Deutlich mit 5:1 gab man dem Stadtliga-Schlusslicht Post SV Gera II im Halbfinal-Heimspiel das Nachsehen. Von Anbeginn belagerte die Nietzold-Elf das Gäste-Tor.
Doch hielt das Abwehr-Bollwerk eine gute halbe Stunde stand, ehe Unger verdeckt abzog und aus 18 m zum 1:0 ins linke untere Eck traf.
Aus einem Eckball resultierte kurz darauf mit dem 2:0 per Kopf bereits die Vorentscheidung. Die defensiv eingestellten Postler taten auch nach dem Seitenwechsel kaum etwas für ihr Angriffsspiel.
Bei besserer Chancenverwertung hätten die Lusaner weit höher als auf 5:0 enteilen können. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ der LSC etwas nach, so dass die Gäste in der Schlussphase zumindest noch zum Ehrentreffer kamen
Lusaner SC 1980: Plarre - Schönrock, Pötzschner
(78. Sommer), Kolinsky, Unger (78. Heinicke), Herold (78. Nürnberger), Tille, Mende, Rolle, Hoffmann, Tarne
Post SV Gera II: Gering - J. Meier, Berger, J. Schubert - Junold, H. Knopfe, Ponitz, Hilbig (78. Neumann), Herschmann - Gerber, Reifschneider
Tore: 1:0 Unger (35.), 2:0 Tille (39.), 3:0 Unger (65.),
4:0 Tarne (68.), 5:0 Tarne (72.), 5:1 H. Knopfe (88.)
Schiedsrichter: Schwaneberger (Gera)

 
 

27.03.2010 - 1. Saisonsieg knapp verpasst

Post SV Gera II - Sportfreunde Gera 1:2 (1:0)
(Jens Lohse) Nahe dran war die Post-Reserve am ersten Saisonsieg. Obwohl ständig mit Feldvorteilen agierten die Sportfreunde in der torgefährlichen Zone zu umständlich.Aus einer leichten Konterstellung agierend, ging der Gastgeber durch einen Fernschuss in Führung. Für die Sportfreunde trafen Ahrens, Hopfe und Quade (80./Foulelfmeter) nacheinander nur die Querlatte des Post-Gehäuses. Erst spät knackte der Gast das Abwehrbollwerk mit dem überragenden Abwehrchef Knopfe. Doch nach einem Freistoß und einem Kopfball-Gegentor standen die Postler wieder mit leeren Händen da.
Post SV Gera II:
Gering - J. Meier, R. Knopfe, J. Schubert - Junold, H. Knopfe, Ponitz, Berger, Herschmann -
Schleiernick (75. Gruner), Reifschneider
Sportfreunde Gera: Kohle - Granderath, Hemmann, Wenzel (76. Raab), Winkler, Hopfe, Gatzemann, Wengler, Ahrens (46. Quade), Günal, Kloucek (78. Farr)
Tore: 1:0 Junold (34.), 1:1 Quade (89.), 1:2 Raab (90.)
Schiedsrichter: Schinkel (Gera)

 
 

20.03.2010 - Scherzer machte Unterschied aus

TSV 1886 Gera Leumnitz - Post SV Gera II 4:1 (1:0)
(Jens Lohse) Trotz des klaren Sieges war TSV-Trainer Schmelzer mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden. "Das war kein guter Tag von uns. Trotzdem haben wir gewonnen. Wir sind Tabellenvierter. Was wollen wir mehr?", schätzte er ein. Mit der Umstellung von Kunstrasen und Hartplatz kam der Gastgeber nicht zurecht. Post II stand durchweg in der Defensive, kam mit der einzigen Chance zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Verlass bei den Leumnitzern war auf Maik Scherzer, der alle vier TSV-Treffer erzielte, u.a. per Kopf und per direkt verwandelten Freistoß erfolgreich war.
TSV 1886 Gera Leumnitz: Huschenbett - Hiller (63. Wunder), Löffler, Libera (57. Landgraf), Gerhold (5. Kortyla), Beyer, Scherzer, Praxler, Gallert, Pröhl, Kollev
Post SV Gera II: Gering – Schubert , A. Meyer, Neumann, J, Meier – H. Knopfe, Ponitz, Th. Kreuzburg , Herschmann - 80. Gruner, Schleiernick
Tore: 1:0 Scherzer (38.), 1:1 Schleiernick (53.), 2:1 Scherzer (59.), 3:1 Scherzer (65.), 4:1 Scherzer (90.)
Schiedsrichter: Thomas (Gera)

 
 

13.03.2010 - Kellerduell gegen Westvororte II verloren

Post SV Gera II - TSV Gera-Westvororte II 0:3 (0:0)
(D.H.) Das erste Punktspiel des Jahres war für sogar noch ein Spiel aus der Hinserie, welches bisher 2mal abgesagt werden musste. Damit diesmal der Austragung der Partie nichts entgegen stand, wurde der Kunstrasenplatz in Heinrichsgrün gemietet.
Trainer Harry Neumann standen diesmal immerhin 11 junge Spieler zur Verfügung, so das er diesmal sogar die Dauerbrenner Jens Meier und Roland Knopfe auf der Bank lassen konnte. Kapitän Alex Meyer fehlte noch wegen einer Verletzung. Weiterhin musste man auf Michael Kroll und Robert Schäfer verzichten. Auf der Seite von Westvororte hat man das Glück, das die Bezirksliga-Mannschaft an diesem Wochenende spielfrei hatte und man mit Urban, Georgi und Fein gleich 3 Spieler aus der 1. Mannschaft einsetzen konnte.
Für das Duell Tabellenletzter gegen Tabellenvorletzter hatten sich beiden Mannschaften viel vorgenommen, immerhin konnte man sich mit einem Sieg vom Kontrahenten um 3 Punkte distanzieren.
..
Post SV Gera II:
Gering – Schubert , Berger, Böhme –
H. Knopfe, Berger, Gessner (64. J. Meier) , Hilbig, Ponitz - Sobania (80. Gruner), Herschmann
TSV Gera-Westvororte II: Scheibe - Heilmann, Urban, Meyer, Schellenberg, Georgi, Kramber, Häntsch (50. Gottschaldt), Pieger (71. Nimmrich), Vorwerk, Fein
Tore: 0:1 Georgi (50.), 0:2 Pieger (53.), 0:3 Fein (75.)
Schiedsrichter: K. Poschart (Gera)

 
 

05.03.2010 - Spiel gegen Westvororte wurde verlegt

(D.H.). Das Punktspiel gegen die Reserve der TSV Gera-Westvororte findet weiterhin am Samstag den 13.03.2010 statt. Die Anstoßzeit wurde auf 13Uhr geändert und der Spielort vom Postsportplatz nach Heinrichsgrün auf den Kunstrasen verschoben.

 
 

24.01.2010 - Postler streichen Segel beim HKM-Vorrunde

(Jens Lohes)
Die Überraschungen blieben nicht aus bei der Vorrunde der Geraer Hallenkreismeisterschaft der Stadtliga-Fußballer. In der Panndorfhalle mussten die als Mitfavoriten betrachteten Mannschaften des SV Aga und von OTG 1902 Gera bereits nach den Staffelspielen die Segel streichen.
Neben den Gruppensiegern TSV 1886 Gera-Leumnitz und Sportfreunde Gera schafften auch Pokalverteidiger SG Hermes/Liebschwitz, der Lusaner SC 1980, der SV Roschütz und der VfL 1990 Gera den Einzug ins Finale, das am 31. Januar ab 13.30 Uhr in der Panndorfhalle ausgetragen wird.
In der Staffel I überzeugten die Leumnitzer mit mannschaftlicher Geschlossenheit und spielerischer Klasse. Etwas Glück hatte man auch, dass drei Mal der Siegtreffer in letzter Minute fiel.
Da man keinen etatmäßigen Torwart zur Verfügung hatte, rückte Jan Mutschmann in den Kasten, verletzte sich nach guter Leistung im letzten Vorrundenspiel schwer. Ihm gelten die baldigen Genesungswünsche von Trainer Carsten Schmelzer und den Mannschaftskameraden.
Auf Platz zwei ordnete sich die SG Hermes/Liebschwitz ein, die sich allerdings noch Steigerungsmöglichkeiten offen ließ, mit einem 1:1 zum Abschluss gegen den SV Aga den Nordgeraern aber den Weg in die Endrunde verbaute.
Überraschungsdritter wurde der Lusaner SC 1980, der sich im Vergleich zu den letzten Jahren enorm verbessert zeigte und mit einem 2:0-Erfolg gegen Pforten die Finalteilnahme perfekt machte. Die enttäuschenden Agaer blieben ebenso auf der Strecke wie Pforten und die Post-Reserve.
In der Staffel II dominierten die Sportfreunde Gera. Nur beim 0:0 gegen den SV Roschütz gab man Punkte ab und blieb dank taktischer Stärke und einem überzeugenden Torwart Frank Schäfer sogar ohne Gegentor.
Die Roschützer taten nicht mehr als nötig, demonstrierten der Leistungsvermögen lediglich beim 5:1-Kantersieg gegen den VfL 1990 Gera, der trotz negativem Torverhältnis Dritter wurde. Zwei 1:0-Erfolge gegen Wismut II und Westvororte II sowie ein 1:1 gegen OTG reichten dafür.
Die Ossel-Kicker dagegen mussten über das vorzeitige Aus quittieren. Nach dem torlosen Remis gegen Roschütz kam man auch gegen den VfL über ein 1:1 nicht hinaus. Den Sportfreunden musste man sich mit 0:3 geschlagen geben, schien sich nach dem 2:0 gegen Wismut II aber noch zu fangen. Doch als man gegen die bis dahin sieg- und torlose Westvororte-Reserve nur ein 2:2 schaffte, waren alle Hoffnungen aufs Finale dahin.
 

Statistik - Geraer HKM Stadtliga-Männer (Vorrunde):

Ergebnisse Staffel I:

TSV 1886 Gera-Leumnitz - SG Hermes/Liebschwitz 2:1
TSV 1886 Gera-Leumnitz - Lusaner SC 1980 1:0
TSV 1886 Gera-Leumnitz - SV Aga 1:1
TSV 1886 Gera-Leumnitz - SV 1876 Pforten 1:0
TSV 1886 Gera-Leumnitz - Post SV Gera II 1:1

SG Hermes/Liebschwitz - Lusaner SC 1980 1:0
SG Hermes/Liebschwitz - SV Aga 1:1
SG Hermes/Liebschwitz - SV 1876 Pforten 1:0
SG Hermes/Liebschwitz - Post SV Gera II 3:0

Lusaner SC 1980 - SV Aga 1:0
Lusaner SC 1980 - SV 1876 Pforten 2:0
Lusaner SC 1980 - Post SV Gera II 1:0

SV Aga - SV 1876 Pforten 1:0
SV Aga - Post SV Gera II 2:1

SV 1876 Pforten - Post SV Gera II 5:0
 

Endstand Staffel I:

1. TSV 1886 Gera-Leumnitz 6:3 Tore/11 Punkte
2.
SG Hermes/Liebschwitz 7:3/10
3.
Lusaner SC 1980 4:2/9
4. SV Aga 5:4/8
5. SV 1876 Pforten 5:5/3
6. Post SV Gera II 2:12/1

Ergebnisse
Staffel II:

Sportfreunde Gera - SV Roschütz 0:0
Sportfreunde Gera - VfL 1990 Gera 2:0
Sportfreunde Gera - OTG 1902 Gera 3:0
Sportfreunde Gera - BSG Wismut Gera II 2:0
Sportfreunde Gera - TSV Gera-Westvororte II 1:0

SV Roschütz - VfL 1990 Gera 5:1
SV Roschütz - OTG 1902 Gera 0:0
SV Roschütz - BSG Wismut Gera II 2:0
SV Roschütz - TSV Gera-Westvororte II 2:0

VfL 1990 Gera - OTG 1902 Gera 1:1
VfL 1990 Gera - BSG Wismut Gera II 1:0
VfL 1990 Gera - TSV Gera-Westvororte II 1:0

OTG 1902 Gera - BSG Wismut Gera II 2:0
OTG 1902 Gera - TSV Gera-Westvororte II 2:2

BSG Wismut Gera II - TSV Gera-Westvororte II 1:0
 

Endstand Staffel II:

1. Sportfreunde Gera 8:0 Tore/13 Punkte
2.
SV Roschütz 9:1/11
3.
VfL 1990 Gera 4:8/7
4. OTG 1902 Gera 5:6/6
5. BSG Wismut Gera II 1:7/3
6. TSV Gera-Westvororte II 2:7/1
 

(Fettgedruckte Mannschaft in der Endrunde)

Post SV Gera: Gering - Paulick, Ponitz (1 Tor), Hilbig (1),
H. Knopfe, Neumann, A. Meyer, Reifschneider

 
 

17.01.2010 - Vorschau auf die HKM-Vorrunde

Am kommenden Sonntag, also der 24.01.2010 werden die Endrunden-Teilnehmer der Geraer Hallenkreismeisterschaft ermittelt. Gespielt wird in 2 Gruppen ab 14Uhr und ab 17Uhr in der Geraer Panndorfhalle. Am 31.01.2010 findet dann die Endrunde an gleicher Stelle statt.

14:00Uhr bist 16:45Uhr
Post SV Gera II
SG Hermes/Liebschwitz
Lusaner SC 1980
SV 1876 Gera-Pforten
SV Aga
TSV 1886 Gera-Leumnitz

17:00Uhr bist 19:45Uhr
TSV Gera-Westvororte II
VfL 1990 Gera
SV Roschütz
BSG Wismut Gera II
Sportfreunde Gera
OTG 1902 Gera

 
 

09.01.2010 - Postler gewinnen eigenes Turnier

(Jens Lohse). Bezirksligist Post SV Gera hat das eigene Hallenturnier um den Post-Cup für sich entschieden. Im Endspiel bezwang die Mannschaft von Trainer Gerhard Robe den Post SV Jena nach torloser regulärer Spielzeit im Siebenmeterschießen mit 2:1.
Andy Lippold und Torsten Zwick hatten ins Schwarze getroffen. Da Torwart Matthias Fuchs zwei Jenenser Schüsse parierte, fiel der Fehlversuch des zum besten Turnierspieler gewählten Sven Nehrhoff nicht mehr weiter ins Gewicht.
"Wir haben verdient gewonnen. Lediglich im Finale war es etwas eng geworden", hatte Dietmar Kahnt von der Abteilungsleitung Fußball der Postler eingeschätzt.

Am Turniersieg waren Matthias Fuchs, Andy Lippold (2 Tore), Tino Kreuzburg, Daniel Arndt (1), Torsten Zwick (4) und Sven Nehrhoff (4) beteiligt. Besonders im Überkreuzvergleich hatte der Gastgeber überzeugt, als man den Altenburger Kreisligisten SV Löbichau mit 5:1 aus der Halle fegte.
Im zweiten Halbfinale hatte der sich im Turnierverlauf stetig steigernde Post SV Jena nach Siebenmeterschießen mit 4:3 gegen den SV 09 Klengel-Serba durchgesetzt.
Bereits in der Vorrunde wussten die Geraer zu gefallen. Nach dem 3:0-Erfolg gegen den Greizer Kreisklasse-Vertreter TSV 1880 Rüdersdorf gab man auch dem Post SV Jena mit 2:1 das Nachsehen. Deshalb spielte das 1:1 gegen den SV St. Gangloff keine Rolle mehr.
Nach der kurzfristigen Absage des Lusaner SC 1980 konnte der zweite verbliebene Stadtligist SV 1876 Pforten nicht in die Turnierentscheidung eingreifen. Nach Unentschieden gegen den Post SV Gera II (1:1) und den SV Löbichau (1:1) bedeutete in der sehr ausgeglichenen Gruppe die 1:2-Niederlage gegen den SV 09 Klengel-Serba das Aus.
Nahe dran an einer großen Überraschung war der TSV 1880 Rüdersdorf, der im letzten Vorrundenspiel gegen Jena schon mit 1:0 führte, was für die Halbfinal-Qualifikation gereicht hätte. Doch die Saalestädter schafften noch Ausgleich und 2:1-Siegtor und standen noch enormer Steigerung am Ende selbst im Finale.

Post SV Gera I:
Steffen Kroll, Daniel Brandner (1 Tor), René Berger, Daniel Hilbig (2), Robert Schäfer (1), Heiko Knopfe

Post SV Gera II:
Matthias Fuchs, Andy Lippold (2 Tore), Tino Kreuzburg, Daniel Arndt (1), Torsten Zwick (4), Sven Nehrhoff (4)

Statistik

Staffel A:

Spielnr. Mannschaft Mannschaft Ergebnis
1

Post SV Gera I

SV Gera-Pforten

1:1
3

SV Klengel-Serba

SV Löbichau

2:2
5

Post SV Gera I

SV Löbichau

0:1
7

SV 1876 Gera-Pforten

SV Klengel-Serba

1:2
9

Post SV Gera I

SV Klengel-Serba

0:1
11

SV 1876 Gera-Pforten

SV Löbichau

1:1

Endstand:

Platz

Mannschaft

Punkte

Tore

1

SV Klengel-Serba

7 5:3
2

SV Löbichau

5 4:3
3

SV 1876 Gera-Pforten

2 3:4
4

Post SV Gera I

1 1:3

Staffel B:

Spielnr. Mannschaft Mannschaft Ergebnis
2

Post SV Gera II

TSV Rüdersdorf

3:0
4

SV St. Gangloff

Post SV Jena

0:0
6

Post SV Gera II

Post SV Jena

2:1
8

TSV 1880 Rüdersdorf

SV St. Gangloff

2:2
10

Post SV Gera II

SV St. Gangloff

1:1
12

TSV 1880 Rüdersdorf

Post SV Jena

1:2

Endstand:

Platz

Mannschaft

Punkte

Tore

1

Post SV Gera II

7 6:2
2

Post SV Jena

4 3:3
3

SV St. Gangloff

3 3:3
4

TSV 1880 Rüdersdorf

1 3:7

 

Spiele Mannschaft Mannschaft Ergebnis

Halbfinale

SV Klengel-Serba

Post SV Jena

2:3 n.S. (0:0)

Platz 7

Post SV Gera I

TSV Rüdersdorf

3:0

Halbfinale

SV Löbichau

Post SV Gera II

1:5

Platz 5

SV Gera-Pforten

SV St. Gangloff

0:1 n.S. (0:0)

Platz 3

SV Klengel-Serba

SV Löbichau

2:3 n.S. (2:2)

Endspiel

Post SV Jena

Post SV Gera II

1:2 n.S. (0:0)

Einzelauszeichnungen:

Bester Spieler: Sven Nehrhoff (Post SV Gera II)

Bester Torwart: Mario Örtel (Post SV Jena)

Bester Torschütze: Daniel Scholz (SV Klengel Serba) mit vier Toren

 
 

05.12.2009 - Halbe Alte Herren Mannschaft chancenlos

Post SV Gera II - OTG 1902 Gera 0:8 (0:4)
(Jens Lohse)
OTG ließ von Anbeginn keine Zweifel aufkammen, wer den Platz als Sieger verlassen sollte. Die mit sieben Altherrenkickern angetretene Post-Reserve verkaufte sich teuer, hatte aber nicht den Hauch einer Chance. Latte bzw. Pfosten verhinderten einen zweistelligen Gäste-Erfolg.
Post SV Gera II:
Gering – Schubert , R. Knopfe,
Richter (69. Kahnt), J. Meier – H. Knopfe, Gerber, A. Meyer, Neumann, M. Kroll - Gruner
OTG 1902 Gera: Trepschinski - Gerold, Friedrich, Schenderlein, Schwarz (65. Gläser), Scherl, Schubert, Trübgar (46. Felsch), Fräbel, Gorn (65. Schulz), Mittenzwei
Tore: 0:1 Friedrich (10.), 0:2 Gerold (16.), 0:3 Schubert (34.), 0:4 Scherl (41.), 0:5 Scherl (52.), 0:6 Schenderlein (61.),
0:7 Scherl (74.), 0:8 Schubert (88.)
Schiedsrichter: Schwaneberger (Gera)

 
 

28.11.2009 - Partie nach 31 Minuten abgebrochen

SG Hermes/Liebschwitz - Post SV Gera II 0:4
(nach 31 Min)
(Jens Lohse)
Die Post-Reserve trat nur mit sieben Spielern an, die im und am eigenen Strafraum mit Abwehraufgaben beschäftigt waren. Hermes/Liebschwitz dominierte von Anbeginn, sündigte allerdings in Sachen Chancenverwertung. Schroth und Röschke trafen nur den Pfosten. Als sich nach einer halben Stunde beim Stand von 4:0 für die SG ein weiterer Post-Kicker verletzte, wurde die Begegnung abgebrochen.
SG Hermes/Liebschwitz: Drechsel - Manuel Petkov, Reissner, M. Scheel, Roeschke, Vetter, A. Petkov, Marti, Martin Petkov, Schroth, Pohl
Post SV Gera II: Neumann – Schubert , R. Knopfe, Gerber, Hilbig, M. Kroll, Gruner
Tore: 1:0 Röschke (3.), 2:0 Manuel Petkov (9.),
3:0 Schroth (25.), 4:0 Roeschke (27.)
Schiedsrichter: Fanselow (Kleinaga)

 
 

21.11.2009 - Pforten entführt 3 Punkte vom Postler

Post SV Gera II - SV 1876 Gera-Pforten 0:4 (0:3)
(Jens Lohse)
Mit ihrem sechsten Saisonsieg verteidigten die Pfortener den vierten Platz. Nach dem schnellen Rückstand vergab M. Kroll zwei Mal für die Post-Reserve die Gelegenheit zum Ausgleich. Dann drehten die Gäste auf, zogen auf 0:3 davon, wobei Post-Torwart Gering noch mit guten Paraden aufwartete. Nach dem vierten Tor nach Wiederbeginn verflachte die Partie. Mit fünf Altherrenkickern hielt der Gastgeber die Niederlagen in Grenzen.
Post SV Gera II:
Gering – Schubert , R. Knopfe, J. Meier – Gruhle, Gerber, Zwick (61. Th. Kreuzburg), Berger, Ponitz - Hilbig (77. Neumann), M. Kroll
SV 1876 Gera-Pforten: Schaar - Gesell, Hertel, Müller, Schnitzler, Steglich, Sandmann, Schmidt, Meier, Seidel, Heimann
Tore: 0:1 Heimann (10.), 0:2 Schnitzler (34.),
0:3 Schmidt (45.), 0:4 Schmidt (61.)
Schiedsrichter: Köhler (Gera)

 
 

14.11.2009 - Einzug ins Pokalhalbfinale mit Sieg über OTG II

OTG 1902 Gera II - Post SV Gera II 4:7 (1:3)
(Jens Lohse)
Die OTG-Reserve erwischte einen Auftakt nach Maß und ging vom Anstoß weg in Führung. In der Folge erwiesen sich die Postler als die abgeklärtere Mannschaft vor dem Tor. Der Gastgeber geriet unter Druck. Insbesondere über Nehrhoff rollte ein post-Angriff nach dem anderen auf das Gehäuse des Stadtklassisten.
OTG II kämpfte tapfer, konnte aber gerade spielerisch einen Klassenunterschied aber nicht verhehlen. Am ende zog Post II leistungsgerecht ins Halbfinale ein, gewann vielleicht etwas zu hoch. Bei OTG II flog noch Trautloff wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz (78.).

Post SV Gera II:
Gering – Schubert , Berger, J. Meier – Schäfer, Ponitz, Böhme (61. Junold), Nehrhoff (51. Lippold), Paulick - Hilbig, M. Kroll (54. Sobania)
OTG 1902 Gera II: Friedrich - Schlestein, Kühn, Werner, Maisel, Krieck, Kölbel, Krause (64. Gnerz), Traudloff (78.GRK), Wunderlich, Gau
Tore: 0:1 Wunderlich (1.), 1:1 Paulick (9.), 1:2 M. Kroll (14.),
1:3 Hilbig (44.), 2:3 Friedrich (49.), 2:4 Hilbig (54.),
2:5 Lippold (65.), 3:5 Wunderlich (70.), 3:6 Lippold (76.),
3:7 Schubert (88.), 4:7 Krieck (90.)
Schiedsrichter: Voigt (Gera)

 
 

07.11.2009 - Roschützer gewinnen deutlich auf dem Postler

Post SV Gera II - SV Roschütz 0:9 (0:4)
(Jens Lohse)
Einbahnstraßenfußball gab es in Bieblach, wo Spitzenreiter Roschütz in der ersten halben Stunde zwar spielerisch noch nicht überzeugen konnte, zumindest aber die Schnitzer der Post-Abwehr eiskalt bestrafte. Angesichts der Überlegenheit der Gäste waren weitere Tore nur eine Frage der Zeit. Post II verzeichnete im gesamten Spiel einen Torschuss. Für Roschütz trafen Buschner und Diez noch Latte bzw. Pfosten.
Post SV Gera II:
Gering – Schubert , R. Knopfe, St. Kroll,
J. Meier – Schäfer, A. Meyer, Gerber (78. Th. Kreuzburg), Hilbig, M. Kroll (81. Grunert) - Wagner
SV Roschütz: Steger - Buschner, Oswald, Hoffmann, Frey, Friedemann, Gehrt, Wirkus (46. Diez), Frahm, Kretschmar, Schreiber (77. Schachtschabel)
Tore: 0:1 Frahm (8.), 0:2 Gehrt (21.), 0:3 Frahm (28.),
0:4 St. Kroll (39.ET), 0:5 Frey (55.), 0:6 Frahm (56.),
0:7 Frahm (60.), 0:8 Gehrt (61.), 0:9 Gehrt (81.)
Schiedsrichter: Neidhardt (Gera)

 
 

31.10.2009 - Niederlage im Kellerduell

Lusaner SC 1980 - Post SV Gera II 4:1 (0:0)
(Jens Lohse)
Die Post-Reserve war mit drei Altherrenkickern angetreten. Die Lusaner diktierten die Begegnung von Anbeginn, agierten vor der Pause aber noch zu umständlich. Glück hatte man, dass die Gäste einen Foulelfmeter über den Kasten jagten (28.). Auf der anderen Seite traf Tarne nur die Querlatte (45.).
Ein Schuss von der Strafraumgrenze zur LSC-Führung brach nach Wiederbeginn den Bann. Der Gastgeber drehte auf. Das Post-Ehrentor resultierte aus einem im Nachsetzen verwandelten Foulelfmeter, mit dem Gäste-Keeper Gering zunächst an seinem Gegenüber Plarre gescheitert war.

Lusaner SC 1980: Plarre - Zimmermann, Kolinsky, Metzner, Sänger, Bilz (79. Meinicke), Tille, Schönrock, Mende, Rolle, Tarne
Post SV Gera II: Gering – Gerber , R. Knopfe, J. Meier – Schäfer, A. Meyer, Böhme, Hilbig, Ponitz – M. Kroll,
Göpel (20. Neumann)
Tore: 1:0 Sänger (53.), 2:0 Bilz (64.), 3:0 Tarne (71.), 3:1 Gering (82.), 4:1 Gering (85.ET)
Schiedsrichter: Voigt (Gera)

 
 

24.10.2009 - Unentschieden beim VfL erkämpft

Vfl 1990 Gera - Post SV Gera II 0:0
(Jens Lohse)
Den ersten Saisonpunkt holte die Post-Reserve am Fuchsberg. Zwar belagerte der VfL 90 Minuten lang das Gäste-Tor, vermochte es aber nicht, eine der sich zahlreich bietenden Möglichkeiten zu nutzen. Ploß und Voigt bemühten sich im Mittelfeld.
Vorn versiebten aber H. Tix und Demirkürek, der einmal nur die Latte traf, beste Gelegenheiten. So mussten die drückend überlegenen VfL-er froh sein, in der Nachspielzeit nicht gar noch den Treffer zum 0:1 zu kassiert zu haben.

VfL 1990 Gera: Barwinski - Groß, Lenzer, S. Bergt, Ploss, Schulze (57. Tretner), Voigt, Seidel (81. Fritsch), H. Tix, Demirkürek, Oussaifi (67. Hilbig)
Post SV Gera II: Gering – Schubert , Berger, J. Meier – Schäfer (81. R. Knopfe), A. Meyer, Böhme, Hilbig, Ponitz – M. Kroll, Göpel (86. Neumann)
Tore: %
Schiedsrichter: Fanselow (Kleinaga)

 
  17.10.2009 - Erster Spielausfall wegen Regenfällen

Post SV Gera II - TSV Gera-Westvororte II
ausgefallen
(D.H.) Die Partie wurde bereits am Vortag auf Grund der stark anhaltenden Regenfälle abgesagt. Ein neuer Ansetzungstermin ist noch nicht bekannt.
 
 

04.10.2009 - Wismut Reserve setzt sich klar durch

BSG Wismut Gera II - Post SV Gera II 4:0 (2:0)
(Jens Lohse) Die Wismut-Reserve dominierte von Anbeginn, wusste aber nicht zu überzeugen und ging mit ihren Chancen sehr fahrlässig um. So schoss Horn beim Stand von 0:0 noch einen Foulelfmeter an den Außenpfosten. Post II war nur auf Schadensbegrenzung aus, verteidigte mit Mann und Maus. Gäste-Verteidiger H. Knopfe sah wegen groben Foulspiels noch Rot (70.).
BSG Wismut Gera II: Kuhfuß - Heller, Horn, Wicher, Kaiser, Skujat (79. Neuhaus), Keil, Vitzthum, Radziej (68. Reichenbach), Müller, Wawer (79. Kembel)
Post SV Gera II:
Gering (62. Neumann) – J. Meier, R. Knopfe, Schubert – H. Knopfe, Ponitz, A. Meyer, Hilbig, M. Kroll – Gruner (62. Richter), Göpel
Tore: 1:0 Kaiser (38.), 2:0 Vitzthum (44.), 3:0 Keil (85.),
4:0 Neuhaus (90.)
Schiedsrichter: Gatzemann (Gera)

 
 

26.09.2009 - Keine Chance gegen starke Agaer

Post SV Gera II - SV Aga 1:7 (1:4)
(Jens Lohse)
Spitzenreiter Aga geriet am Bieblacher Hang nie in Gefahr. Nach Sobanias Warnschuss (2.) machte der Gast aus dem Geraer Norden Nägel mit Köpfen. Binnen neun Minuten enteilte man auf 0:4. Post II agierte zu ungestüm, offenbarte große Schwächen in der eigenen Defensive.
Das Ehrentor des Gastgebers resultierte aus einem Freistoß, bei dem Agas Torwart Günther keine glückliche Figur machte. Post besaß gegen die nicht immer sattelfeste Gäste-Abwehr weitere Chancen, zeigte sich im Abschluss aber zu unentschlossen.

Post SV Gera II:
Gering – Schubert (79. M. Kroll), R. Knopfe, J. Meier – H. Knopfe, Göpel (46. Neumann), Gerber
(73. Gruner), Hilbig, Herschmann – Sobania, Schleiernick
SV Aga: Günther - Schreiber, Denthin (68. Siegert), Müller (54. Grune), Vieweg, Stawitzki, Rosenberg, Tretbar, Schulze, Bergmann, Fischer

Tore: 0:1 Schulze (13.FE), 0:2 Vieweg (18.), 0:3 Tretbar (20.), 0:4 Fischer (21.), 1:4 H. Knopfe (42.), 1:5 Tretbar (51.),
1:6 Schulze (55.), 1:7 Schulze (81.)
Schiedsrichter: Werner (Gera)

 
 

20.09.2009 - Partie in 2. Halbzeit noch gedreht

Sportfreunde Gera - Post SV Gera II 5:1 (0:1)
(Jens Lohse)
Zur Halbzeit lagen die Sportfreunde trotz klarer Chancenvorteile hinten. Ein Missverständnis in der engeren Abwehr hatten die Postler zur Führung genutzt. Der schnelle Ausgleich nach Wiederbeginn tat dem Spiel des Gastgebers gut. Man wirkte befreit und landete nach drei weiteren Treffern noch einen standesgemäßen 4:1-Sieg.
Sportfreunde Gera: Gatzemann - Eschrich, Granderath, St. Roßmann (75. Tröger), S. Roßmann, Hopfe, Thrum, Quade (46. Damm), Hemmann, Ahreys, Wolfram (46. Günal)
Post SV Gera II:
Gering – J. Meier, R. Knopfe, Schubert – Paulick (46. Neumann), Böhme, A. Meyer, Hilbig (46. Gerber), Ponitz – Herschmann, Göpel (70. M. Kroll)
Tore: 0:1 Hilbig (18.), 1:1 Hemmann (50.), 2:1 Damm (57.), 3:1 Thrum (68.), 4:1 Damm (90.)
Schiedsrichter: Thomas (Gera)

 
 

12.09.2009 - Partie bis kurz vor Schluss offen

Post SV Gera II - TSV 1886 Gera-Leumnitz 0:1 (0:0)
(D.H.) Bei bestem Fussballwetter kam es auf dem Postsportplatz zum Duell der Post-Reserve gegen den Aufsteiger aus Leumnitz. Die Postler konnten in diesem Spiel erstmalig überhaupt auf Robert Schleiernick und das erste mal in dieser Saison auf Torsten Göpel zurückgreifen.
Torsten Göpel war es auch, der in einer ausgeglichen Partie mit seinem Schuss, die erste Torchance hatte. Sein Schuss konnte durch den Leumnitzer Schlussmann Huschenbett vereitelt werden. Kurz darauf hatte Herschmann nach einer Ecke von Schäfer die Chance für die erstmalige Führung der Postler in dieser Saison, doch sein Kopfball verfehlte das Tor nur knapp. Die Leumnitzer hatten mehr Spielanteile in der ersten Hälfte, konnten sich jedoch nur selten Torchancen erarbeiten und wenn fanden sie ihrem Meister in dem sicheren Alexander Gering. Die Postler beschränkten sich eher auf Konter und konnten dabei immer wieder mit gefälligen Angriffen überzeugen. Doch die bis dahin beste Torchance ergab sich Beier nach einem versprungenen Rückpass von Schäfer auf Berger, doch Torwart Gering war Sieger im  Duell 1 gegen 1. Der sich darauf folgende Nachschuss  streifte noch die Lattenoberkante. Fast im Gegenzug hätte Torsten Göpel wiederum die Chance für die Postler, doch sein Kopfball nach einer Schäfer-Ecke konnte durch die Leumnitzer Hintermannschaft geklärt werden. Somit ging es mit einer Nullnummer in die Pause.
In der zweiten Halbzeit verlagerten sich die Spielanteil noch mehr auf die Seite der Leumnitzer. Trotzdem hatten die Postler die besseren Torchancen auf ihrer Seite. Eine Flanke von Torsten Göpel wurde zum Schuss aufs Tor, doch der wache Huschenbett ließ sich dadurch nicht überwinden.
Im Anschluss dessen, kam es zu einer merkwürdigen Szene. Torwart Huschenbett nahm vollkommen unbedrängt einen verunglückten Pass der Postler mit der Hand auf. Schieri Kirchner musste dies als Handspiel werten und zog die rote Karte, da sich der Keeper außerhalb seines Strafraums befand. Er muss wohl die Markierung des Strafraums mit einer Linie vom Rugby-Spielfeld verwechselt haben. Doch Schieri Kirchner zeigte noch Einsicht und zog die rote Karte zurück, nachdem ihn Alexander Meyer darauf aufmerksam machte.
Doch zurück zum sportlichen, die beste Chance zur Führung hatte dann Alexander Meyer und der eingewechselte Robert Schleiernick, welche jedoch die Flanke vom laufstarken Sebastian Paulick nicht verwerten konnten.
In der 84. Minute, als sich schon alle Zuschauer auf eine Nullnummer eingestellt hatten, erzielte Pröhl nach einer Flanke aus dem Mittelfeld per Kopf das goldene Tor des Tages. Pröhl stieg dabei höher als seine beiden Gegenspieler Berger und Schubert. Bis zum Ende der Partie gab es dann keine Höhepunkte mehr.
Fazit: Mit dieser Mannschaft und dieser Leistung brauch man sich vor keinem Gegner verstecken und wird ganz sicher in den nächsten Partien den einen oder anderen Punkt einfahren. 

Post SV Gera II:
Gering – Junold, Berger, Schubert – Paulick, Ponitz, A. Meyer, Hilbig (85. J. Meier), Schäfer – Herschmann, Göpel (62. Schleiernick)
TSV 1886 Gera-Leumnitz: Huschenbett - Hiller, Löffler, Fischer, Goth (81. Stahlmann) , Beier, Scherzer, Draxler, Libera, Pröhl, Kolew

Tore: 0:1 Pröhl (84.)
Schiedsrichter: Kirchner (Gera)

 
 

05.09.2009 - Post-Reserve mit erstem Pflichtspielsieg

VfL 1990 Gera II - Post SV Gera II 0:7 (0:2)
(Jens Lohse)
Die VfL-Reserve war dem Stadtligisten in allen Belangen unterlegen. Man leistete kaum Gegenwehr. Die junge Gäste-Mannschaft hätte auch noch deutlicher gewinnen können. Bei den Männern vom Fuchsberg sorgte lediglich Tischmann für Torgefahr, der nach dem Wechsel einmal auch den Pfosten traf.
VfL 1990 Gera:
Ploss - Weise, Goldammer, Mortag
(88. Bielert), Alberti, Schneider (68. Schülze), Tischmann, Matthes, Wild, Thiele, Voigt (68. Klein)
Post SV Gera II:
Gering – Schubert, Berger, Böhme – Schäfer, Ponitz, A. Meyer, Hilbig (79. Gerber), Reifschneider (13. Sobania) – M. Kroll (46. J. Meier), Herschmann
Tore: 0:1 Schäfer (12.), 0:2 Goldammer (18.ET), 0:3 Böhme (48.), 0:4 Herschmann (50.), 0:5 Sobania (52.), 0:6 Herschmann (70.), 0:7 Berger (79.)
Schiedsrichter:
Strauß (Pölzig)

 
 

29.08.2009 - Leistungssteigerung auf der Ossel

OTG 1902 Gera - Post SV Gera II 7:1 (4:0)
(Jens Lohse)
Obwohl OTG mit dem Kantersieg die Tabellenführung übernahm, war Spielertrainer Böttcher nach dem Abpfiff mit der Leistung seiner Mannschaft überhaupt nicht zufrieden. Trotz der sieben Treffer gab es viel Leerlauf im Spiel des Gastgebers, der noch zahlreiche klare Torchancen versiebte.
Im Mittelfeld setzte Schenderlein die Akzente, traf auch zwei Mal ins Schwarze. Sehenswert war das 5:0, das Routinier Scherl mit einer Kopfball-Bogenlampe aus zwölf Metern erzielte. Das Post-Ehrentor resultierte aus einem gefühlvollen Heber über den ansonsten fast beschäftigungslosen OTG-Schlussmann Grauel.

OTG 1902 Gera: Grauel - Flach, Gerold (75. Gündel), Böttcher, Schenderlein, Schwarz (69. Fräbel), Schulz, Scherl, Trübgar, Gläser (46. Felsch), Mittenzwei
Post SV Gera II:
Gering – M. Kroll, R. Knopfe, Schubert – Paulick, Böhme, A. Meyer, Hilbig, Schäfer – Neumann, Berger
Tore: 1:0 Schulz (20.), 2:0 Schenderlein (25.), 3:0 Trübgar (33.), 4:0 Schwarz (41.), 5:0 Scherl (59.), 6:0 Gerold (67.), 6:1 Hilbig (75.), 7:1 Schenderlein (90.)
Schiedsrichter:
Fanselow (Kleinaga)

 
 

22.08.2009 - Auch erstes Heimspiel ein Disaster

Post SV Gera II - SG Hermes/Liebschwitz 0:10 (0:4)
(Jens Lohse)
Mit dem Kantersieg setzte sich die Elf von Trainer Maik Scholz an die Tabellenspitze. Die Post-Reserve trat wie schon im Erdbeerstadion zum Saisonauftakt arg ersatzgeschwächt an. Mit fünf Altherrenspielern mussten Besetzungslücken aufgefüllt werden. So dominierte die SG die Begegnung nach Belieben und gewann in einer einseitigen Partie auch in dieser Höhe verdient. Treffsicherster Gäste-Schütze war Oliver Pohl mit vier Treffern.
Post SV Gera II:
Albert – M. Kroll, R. Knopfe, J. Meier – Schubert, Böhme, A. Meyer, Hilbig, H. Knopfe (72.RK) – Herschmann, Eichhorn (46. Richter)
SG Hermes/Liebschwitz: Roeschke - Liese, Reissner, Manuel Petkov, Scheel (66. Strauch), Marti, Rittirsch, Vetter, Martin Petkov, Schroth, Pohl

Tore: 0:1 Pohl (11.), 0:2 Schroth (12.), 0:3 Pohl (28.), 0:4 Martin Petkov (31.), 0:5 Schroth (62.), 0:6 Pohl (64.), 0:7 Vetter (70.), 0:8 Marti (75.), 0:9 Vetter (85.), 0:10 Pohl (87.)
Schiedsrichter: Frenzel (Gera)

 
 

15.08.2009 - Punktspielauftakt vergeigt
  
SV 1876 Gera-Pforten - Post SV Gera II 11:0 (5:0)
(Jens Lohse)
Aus Pforten kommt der erste Spitzenreiter der Saison. In der einseitigen Begegnung waren die Gastgeber von der ersten Minute an haushoch überlegen. Die ersatzgeschwächten Postler mit dem 63-jährigen Richter zwischen den Pfosten kamen kaum einmal gefährlich über die Mittellinie.
Trotz schon fünf Toren in Halbzeit eins trafen Schmidt (2), Schnitzler und Heimann auch noch Pfosten oder Latte. Für den schönsten Treffer des Tages sorgte Fross, dessen 25-m-Schuss zum 10:0 genau im Dreiangel landete.

SV 1876 Gera-Pforten: Schaar - Gesell, Hertel, Müller, Lorenz, Steglich, Meier, Schmidt, Fross, Sandmann (46. Seidel), Heimann
Post SV Gera II: Richter - J. Meier, R. Knopfe, St. Kroll - H. Knopfe, Ponitz, Gerber, Brandt, Junold - Herschmann, M. Kroll
Tore: 1:0 Schmidt (6.), 2:0 Heimann (12.), 3:0 Heimann (13.)
4:0 Hertel (24.), 5:0 Hertel (45.), 6:0 Seidel (62.), 7:0 Richter (64.ET), 8:0 Steglich (67.), 9:0 Meier (75.), 10:0 Fross (76.), 11:0 Meier (80)
Schiedsrichter: Voigt (Gera)

 
 

26.07.2009 - Testspielsieg in Berga
  
FSV Berga II - Post SV Gera II 5:6 (3:2)
(D.H.) Bei schönem Sommerwetter stand ein erstes Testspiel für Elf von Harry Neumann auf dem Plan. Dabei musste noch auf Jens Herschmann, René Berger, Jannis Schubert, Sebastian Paulick, Daniel Sobania sowie Stammtorwart Alexander Gering verzichtet werden. Neben den Spieler des normalen Kaders kamen Sven Nehrhoff, Kevin Reifschneider und Marcel Wagner, welche am Vortag gegen die TSG Kaulsdorf schon spielten hinzu. Ebenfalls mit von der Partie war Steffen Kroll, welcher am Vortag nicht eingesetzt wurde.
In einem fairen Spiel ging es gleich von Begin an mit hohem Tempo los. So dauert es keine 4 Minuten ehe Marcel Wagner nach einem schöner Spielverlagerung von Bob Brandt und der darauffolgenden Eingabe durch Robert Schäfer das 1:0 für die Postler markierte. Fast im Gegenzug klatschte ein Freistoß an das Gehäuse vom Ersatztorwart Torsten Göpel. Dann ein schöner Angriff über die rechte Seite der Postler. Kevin Reifschneider schickte Steffen Kroll mit einem Pass in die Tiefe bis auf die Grundlinie, seine direkte Flanke von dort verwandelte wiederum Marcel Wagner per Kopfball zum 2:0. Doch anstatt durch den Spielstand beflügelt zu sein, lähmte es die Postler. Innerhalb von 4 Minuten schafften es die Bergaer das schlechte Umkehrspiel der Postler auszunutzen und das Spiel zu drehen. Wagner hatte zwar noch 2 Großchancen konnte diese aber nicht im Bergaer Tor unterbringen. Somit ging es mit einem Rückstand in die Pause.
Gleich nach der Pause hatten die Bergaer durch einen schönen Doppelpass die Chance zum 4:2. Doch Torwart Göpel blieb Sieger im Duell 1 gegen 1. Nun waren die Postler wieder mehr am Drücker. Nach einer scharfen Eingabe von Nehrhoff über rechts verpassten Hilbig und Wagner nacheinander den Ball im Tor unterzubringen. In der 61 Minute war es wiederum Marcel Wagner, der mit seinem dritten Treffer, der den Post SV voran brachte. Nach schöner Vorarbeit von Hilbig und H. Knopfe konnte er zum 3:3 einschieben. Doch wer dachte die Postler bleiben am Drücker, war wieder einmal enttäuscht. Nach einer Unachtsamkeit auf der rechten Abwehrseite erzielte Weise erneut die Führung für den FSV Berga. Die Postler kamen noch einmal zurück ins Spiel und konnten sich durch 3 Treffer in 13 Minuten auf die Siegerstraße zurückbringen. Erfolgreich dabei waren zweimal Heiko Knopfe und einmal Marcel Wagner. Die Treffer wurden durch Schäfer, Schuster und Reifschneider vorbereitet. Fast mit dem Abpfiff erzielte Scholtysek noch einmal den Anschlusstreffer für Berga. Dies ändert aber nichts mehr am Spielverlauf.
Fazit: ein Vorbereitungsspiel mit Licht und Schatten auf Seiten der Postler. Die Offensive konnte diesmal durch viele gefährlich Angriffe und nicht zu letzt durch ihren 4 Tore Stürmer Wagner überzeugen. Die Defensivarbeit wurde leider auf Grund des hohen Tempos oftmals vernachlässigt. Somit konnte die sonst sichere Abwehr diesmal nicht vollkommen überzeugen. Doch bis zum Punktspielauftakt gegen den SV 1876 Gera-Pforten bleiben den Spielern und dem Trainer noch 2 Wochen.
FSV Berga II: Simon - Klose, Rehnig, Weise, Reutsch, Pöhlen, Jentsch, Theil, Pneising, Meyer, Kulikowski (Schäppen, Fahsel, Scholtysek, Witzmann)
Post SV Gera II: Goepel - F. Böhme, A. Meyer, St. Kroll - Schäfer, Ponitz, Brand, Hilbig, Reifschneider - Wagner, M. Kroll (H. Knopfe, Nehrhoff, Schuster)
Tore: 0:1 Wagner (4.), 0:2 Wagner (16.), 1:2 Pöhlen (18.), 2:2 Kulikowski (21.), 3:2 Kulikowski (22.), 3:3 Wagner (61.), 4:3 Weise (68.), 4:4 H. Knopfe (70.), 4:5 H. Knopfe (73.), 4:6 Wagner (83.), 5:6 Scholtysek (89.)
Schiedsrichter: Lohmann (Teichwolframsdorf)

 
  14.07.2009 - Postler erhalten Freilos
 
Bei der heutigen Auslosung zum Köstritzer Kreispokal für die kommende Saison bescherten Christian Heusinger und Ralf Unbehaun den Postlern eins von acht Freilosen. Der Titelverteidiger SV Roschütz hatte automatisch ein Freilos erhalten.